Sep 112012
 

<<
Station 1
>>  
Station #1: Licht auf die Ungleichheiten

Licht auf die Ungleichheiten

Eine Lampe, platziert im Hof eines Gemeindebaus im 16. Bezirk, stellt eine enorme Beeinträchtigung für deren Bewohner_innen dar. Denn die starke Beleuchtung führt zu einer andauernden Erhellung ihrer Wohnungen. Aber die Lampe erhellt nicht nur die Nacht, sie lässt auch soziale Unterschiede in Erscheinung treten: Ein Bewohner des gegenüberliegenden Hauses, gestört durch die grelle Beleuchtung, nahm sich einen Anwalt. Der veranlasste die Abschirmung der starken Beleuchtung. Doch diese Abschirmung wurde nur auf der diesem Bewohner zugewandten Seite montiert. Auf der anderen Seite, Richtung Gemeindebau, strahlt die Lampe immer noch ungebrochen in die Zimmer – zu hell für eine geruhsame Nacht. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde die Bewohner_innen des Gemeindebaus mit den ökonomischen sowie zeitlichen Ressourcen versehen, sich sowohl gegen die Störung durch die Lampe als auch gegen andere Formen der Prekarisierung zu wehren.