Sep 112012
 
<<
Station 8
>>  
Station #8: Im Café

Im Café

Das Weidinger, eine ,Oase’ inmitten des tosenden Trubels des Lerchenfelder Gürtel: Hier herrscht im Gegensatz zu den meisten Lokalen kein permanenter Konsumzwang. Hier kann mensch genüsslich den ganzen Tag mit einem Kaffee, und vielleicht einem Kuchen Zeitung lesen. Gerade für jene, die wie der Erzähler flexible Arbeitszeiten haben und die zwischendurch mal eine Verschnaufpause benötigen, erscheint es als eine Art,verlängertes Wohnzimmer’. Hier ist die Zeit und der Raum um darüber nachzudenken, dass Prekarisierung nicht nur einen Mangel bedeutet. Denn es bricht mit bestehenden Strukturen und eröffnet Möglichkeiten, das Leben anders und kollektiv zu organisieren. Die sozialen Bewegungen der letzten Jahre sind Ausdruck solcher Versuche, neue Formen des Zusammenlebens und des Arbeitens zu schaffen. Doch scheinen die Erfahrungen nach Ende der Bewegungen oft zu versickern. Organisierung sollte daher den Raum schaffen, solche Erfahrungen in beständigere Strukturen überzuführen, ohne dabei in starre Organisations- oder Parteistrukturen zu verfallen.